Zusammenarbeiten, experimentieren und Ideen kontinuierlich weiterentwickeln: Aus Sicht von LabCampus, dem neuen Innovationszentrum auf dem Gelände des Flughafens München, sind dies wesentliche Handlungsfelder für den zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen und Institutionen.

Wie LabCampus dabei eine aktive Rolle einnehmen und Firmen unterstützen will, demonstriert das erste Terminal Testlab, das heute eröffnet wurde. Schon vor der Fertigstellung des Innovationszentrums bietet LabCampus damit bereits jetzt einen exklusiven Zugang zu einzigartigen Testbedingungen und einem breit gefächerten Zielpublikum. Mit dem Testlab inmitten des Terminals verschafft LabCampus den Kunden die Möglichkeit, mehreren 10.000 Reisenden täglich ihre neuen Produkte und Lösungen zu präsentieren und diese live zu testen.

Der erste große Themenschwerpunkt der neu geschaffenen Testfläche lautet "Digital Security". Hier durchlaufen die Passagiere nicht nur selbständig spannende Live-Demos, sondern werden aktiv in innovative Produktentwicklungen eingebunden und erfahren Hintergründe zu wichtigen Aspekten des oftmals vernachlässigten Themenkomplex "Datensicherheit".

Passagiere und Besucher für digitale Sicherheit sensibilisieren

Die Ausgestaltung des ersten Testlabs erfolgte in einem kollaborativen Ansatz mit den teilnehmenden Unternehmen. Zu diesen zählen mit der ComCode GmbH und IABG mbH zwei namhafte Security-Unternehmen aus dem Münchner Raum. Weitere Teilnehmer sind das Zentrum für Digitalisierung.Bayern (ZD.B) sowie der Information Security Hub (ISH) des Münchner Flughafens. Bei ComCode, spezialisiert auf die Themen digitale Transformation und Sicherheit, dreht sich im Testlab alles um Open Source Intelligence (OSINT), also der Informationsbeschaffung aus frei zugänglichen Quellen wie etwa dem Internet. Allein anhand der Informationen einer Visitenkarte können die Experten von ComCode vertrauliche und sicherheitsrelevante Daten wie z.B. Benutzer-Accounts, firmeninterne Dokumente, sowie weitere sensible Informationen aufspüren. Dabei ist zu betonen, dass es sich bei OSINT um eine legale Vorgehensweise der Informationsbeschaffung handelt. Mit dem "OSINT-2-GO"-Service versucht ComCode, Unternehmensverantwortliche noch stärker für das Thema Digital Security zu sensibilisieren.

Interessierte Reisende erhalten auf Wunsch eine kompakte Live-Recherche über ihr Unternehmen. ComCode verlost unter allen Besuchern eine tiefergehende Analyse samt Ergebnispräsentation mit Impulsen zur Stärkung der digitalen Sicherheit. Die Spezialisten der IABG mbH für "Smart & Safe Cities" beschäftigen sich unter anderem damit, wie man den öffentlichen Raum im Hinblick auf Telekommunikation und IT-Sicherheit optimieren kann. Im Rahmen einer interaktiven Simulation werden die Besucher des Testlabs selbst Teil eines virtuellen Safe-City-Lagezentrums, das (Sicherheits-)Informationen aus allen Ebenen der digitalen Stadt zusammenführt. Sie erleben live visualisiert, wie Notrufe über verschiedene digitale Kanäle eingehen und wie intelligente Technologien blitzschnell lebensrettende Reaktionen ermöglichen. So dient die virtuelle Leitstelle zur Demonstration visionärer, smarter Notfallsysteme. Die IABG will damit - neben interessierten Bürgern - insbesondere öffentliche Verwaltungen, kritische Infrastrukturen sowie Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) ansprechen, denen man als Berater schon Jahrzehnte zur Seite steht. Ganz nach dem Motto: "Eine wirklich smarte City muss auch safe sein, benötigt also smarte Rettungs- und Cybersicherheitssysteme."

Mit Augmented Reality und Interaktion ans Thema heranführen

Besucher des Testlabs, das sich im Gatebereich auf der Schengenebene 04 des Terminal 2 befindet, haben außerdem die Möglichkeit, sich selbständig zum Thema Digital Security zu informieren. Ein echtes Highlight ist die interaktive Augmented-Reality-Wand, in der die Besucher selbst Teil einer etwas anderen und sehr anschaulichen Demonstration von Datenklau werden. Der Themenkomplex "Digital Security" steht bis Ende Februar 2020 im Mittelpunkt des Testlabs von LabCampus, bevor in Zukunft neue spannende Inhalte folgen werden.

Weitere Informationen zum Terminal Testlab finden Sie hier.

Wir freuen uns auf 

ein Gespräch mit Ihnen!

 LabCampus GmbH

Postfach 231755
85326 München

Telefon: +49 89 975 411 80
Fax: +49 89 975 410 06
E-Mail: presse@munich-airport.de

...kernpunkt.PR

Paul-Heyse-Str. 29
80336 München

Telefon: +49 89 741 182 56
Fax: +49 89 741 182 54
E-Mail: jung@kernpunktpr.de l richter-vrtic@kernpunktpr.de
Internet: www.kernpunktpr.de

Folgen Sie uns 

Fortschritt für Fortschritt.